Würfel

Eigene Würfelformen aus Silikon herstellen

In diesem Artikel seht ihr Links und Fotos zu Produkten. Diese sind da, um euch zu informieren, was man benutzen kann, und keine bezahlte Werbung.

Die Würfelformen auf Etsy sind so teuer. Kann man die nicht auch selbst herstellen? Natürlich! Das sollte man auch, denn nach ca. 10 Benutzungen sieht man schon deutliches Altern des Silikons. Es können dann schon mal die Zahlen ausfransen oder der Glanz der Würfeloberfläche verloren sein.

Zubehör

Würfel zum Kopieren wählen

Bei der Auswahl eines Würfels, den ich kopieren möchte, achte ich darauf, wie gut die Obefläche noch aussieht. Jede Abnutzung und jeder Kratzer wird sich auf die spätere Form übertragen, denn Silikon ist wirklich gut darin kleinste Details mit abzuformen.

Auch die Tiefe der Zahlen sollte man genauer unter die Lupe nehmen. Wenn die Zahl fast plan mit der Oberfläche des Würfels ist, ist dieser nicht geeignet kopiert zu werden, denn es ist später zu wenig Platz für die Farbe, mit der man diese Fläche auffüllt.

Es gibt einige Metallwürfel bei denen der Hintergrund der Zahl die ausgesparte Fläche ist. Wenn man das haben will, muss man daran denken, dass dieser Bereich später mit Farbe gefüllt und viel vom Resin wieder verdeckt wird.

Würfel vorbereiten

Würfel, die mit Heißkleber zusammen geklebt wurden
Ja, das sieht aus wie das Werk von Spieler*innen, die gerade nicht „dran“ sind…

Der Würfel, der kopiert werden soll, braucht einen Einlass. Das ist die Stelle an der später das Resin eingefüllt wird. Dafür kann man je nach benötigter Größe verschiedene Dinge verwenden:

  • Knöpfe
    ergeben einen kleinen Einlass, der möglichst wenig Restmaterial zulässt, hat aber eventuell den Nachteil, dass eine Einbuchtung entsteht, wenn das Material beim Erhärten schrumpft
  • weitere Würfel
    für größere Einlässe lassen sich etwas schwieriger abknipsen aber die Einbuchtung hat man damit nicht
  • Strohhalme
    lassen sich leicht abknipsen, wenn man die dünnen nimmt, sind schwierig zu füllen.
  • Knetmasse
    ergeben eine individuelle Form. Das habe ich noch nicht getestet, aber in Videos von Die Würfelschmiede (zuletzt besucht am 21.05.2020) gesehen

Dann klebe ich den Einlass mit wenig Heißkleber an einer der Würfelspitzen fest. Je größer die Klebestelle desto mehr muss später an der Stelle geschliffen werden.

Würfel in Becher geklebt
Diese Becher waren viel zu groß. Mittlerweile benutze ich Espresso Becher. Das spart eine Unmenge Silikon.

Dieses Konstrukt klebe ich nun an der Unterseite eines Plastik-Espressobechers fest.

Arbeitsplatz vorbereiten

Ich verwende als Unterlage eine Plastiktüte, da man ausgehärtetes Silikon von dieser wieder ablösen kann. Silikon von einer Silikonunterlage zu befreien ist schwieriger.

Schutzausrüstung bestehend aus Brille, Handschuhen und Mundschutz
Ohne Schutzausrüstung Silikonformen herstellen ist fahrlässig

Ebenfalls lege ich Handschuhe, Mundschutz und Schutzbrille an.

Formen mit Silikon füllen

mit Silikon gefüllte einmal Plastikbecher
Schöner aber auch teurer ist transparentes Silikon.

Die vorbereiteten Formen können nun mit Silikon aufgefüllt werden. Bitte beachtet alle Sicherheitshinweise für euer Material.

Das Silikon, das ich verwende, ist ein zwei Komponenten Silikon, das im Verhältnis 1:1 zubereitet wird. Das messe ich mit meiner Haushaltswaage in einer Plastikschale ab. Versucht nicht schlau zu sein: Ich dachte es sei eine gute Idee das Silikon in einem Silikonmessbecher anzurühren, den man ja immer wieder verwenden kann. Leider sind der Becher und das Silikon nach dem Aushärten fast untrennbar.

Das Silikon rühre ich langsam, um wenig blasen zuzuführen, aber stetig, um eine komplette Vermischung zu erreichen.

Ist das Silikon angemischt, fülle ich es am Würfel vorbei in die vorbereiteten Espressobecher . Ich halte dabei einen möglichst großen Abstand zum Glas ein: so weit, dass ich nicht daneben schütte und dass der Silikonstrahl möglichst dünn ist, aber nicht reißt. Das reduziert die Bläschenbildung.

Warten

Ich decke die Formen mit alten Plastikschüssel ab, um Staub zu vermeiden.

Plastikbecher wurden von den Silikonformen entfernt
Einer der angeklebten Würfel hat sich schon verabschiedet

Wenn das Silikon laut Anleitung fest ist, kann ich es aus den Espressobechern heraus brechen. Dazu trage ich wieder meine komplette Schutzausrüstung, da gebrochenes Plastik sehr scharfkantig ist.

Würfel herausschneiden

Nun kommt der Teil, bei dem klares Silikon (klar) gewonnen hat! Die Würfel müssen aus den Formen geschnitten werden.

Entlang der Kanten des Würfels schneide ich die Form mit dem Skalpell bis zu zwei Drittel auf. Wenn ich zwei Schnitte auf gegenüberliegenden Seiten habe, kann ich das Würfelkonstrukt leicht herausziehen.

Fertig! Nun kann ich die Form benutzen, um selbst Würfel herzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.